Hundenahrung und Leckerlies: Alles rund um die Hundeernährung
Hundeschule.net

Hundenahrung und Leckerlies: Alles rund um die Hundeernährung

Für Menschen, die einen oder mehrere Hunde halten, ist die Hundenahrung ein allgegenwärtiges Thema. Das Tier muss schließlich etwas fressen und braucht dementsprechend täglich Futter. Zudem lässt sich die Hundeerziehung durch den gezielten Einsatz von Leckerlies deutlich einfacher gestalten.

Wer sich mit Hundenahrung und Leckerlies auseinandersetzt, stellt schnell fest, dass es sich um ein heikles Thema handeln kann. Unterschiedlichste Ernährungsformen bestehen im Hundebereich nebeneinander und haben allesamt ihre Verfechter, die eine andere Fütterung ablehnen beziehungsweise teilweise verteufeln. Darum kann es schwer sein, sich unvoreingenommen zu informieren. Die folgenden Informationen können die Recherche jedoch unterstützen.

Diese verschiedenen Arten Hundefutter gibt es

Zunächst sollte man wissen, dass es verschiedene Arten Hundefutter gibt. Grundsätzlich erfolgt hier die folgende Differenzierung:

  • Trockenfutter
  • Nassfutter

Einerseits gibt es Fertigfutter, das als Nassfutter daherkommt und einen hohen Wasseranteil aufweist. Alternativ kann man auch Hundetrockenfutter kaufen, das einen niedrigen Wasseranteil aufweist und mit kleinen Futterstückchen daherkommt. Beide Varianten stellen Fertigfutter dar, das dem Hund als komplette Ernährung dienen soll.

Einige Hundehalter/innen nehmen davon jedoch Abstand und bereiten ihren Vierbeinern selbst Futter zu. Die Zusammenstellung ausgewogener Rationen erfordert allerdings eine gewisse Fachkenntnis, weshalb sich viele Menschen auf industrielles Fertigfutter verlassen.

Trends in der Hundeernährung

Ähnlich wie bei Menschen gibt es auch im Hundebereich gewisse Ernährungstrends. BARF ist beispielsweise ein großes Thema und steht für „Bones And Raw Food“ oder „Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“. Es handelt sich somit um eine Rohfütterung, die aus rohem Fleisch, rohem Gemüse und rohen Knochen besteht.

Zu den aktuellen Trends der Hundeernährung gehört zudem auch vegetarisches Hundefutter. Menschen, die sich aus Liebe zu Tieren pflanzlich ernähren, setzen vielfach auch bei ihrem Hund auf vegetarische Kost. Die Industrie hat hier bereits reagiert und hält vegetarisches Hundefutter bereit.

Dieses ist allerdings kritisch zu sehen, denn Hunde sind Allesfresser. Zudem stammen sie vom Wolf ab und werden daher den Raubtieren zugeordnet. Dementsprechend sollte eine artgerechte Fütterung einen angemessenen Fleischanteil vorsehen.

Futter als Belohnung im Hundetraining

Neben dem Hundefutter, das für die tägliche Ernährung des Hundes bestimmt ist, gibt es noch Leckerlies, die als Belohnungen dienen und unter anderem im Hundetraining zum Einsatz kommen. Viele Hunde lassen sich durch Futter gut motivieren und arbeiten mit der Aussicht auf die eine oder andere Belohnung gerne mit.

Dies gilt es auszunutzen, wobei man es nicht übertreiben darf, schließlich soll der Hund kein Übergewicht bekommen und daraus gesundheitliche Probleme entwickeln. In Maßen sind Leckerlies aber sehr sinnvoll und bereiten dem Vierbeiner zwischendurch viel Freude.

Diese Leckerlies für Hunde gibt es

Wenn es um Leckerlies als schmackhafte Belohnungen für den Hund geht, hat man die Qual der Wahl. Es gibt unzählige Varianten, weshalb man individuell herausfinden muss, was praktisch ist und dem Hund schmeckt. Im Allgemeinen lassen sich Leckerlies für Hunde in die folgenden Kategorien einteilen:

  • Hundekekse
  • Clickerfutter
  • Wurzeln, Geweihe und Horn
  • Fleischstreifen
  • Kauknochen
  • TrockenBARF
  • Pasten
  • Hundekuchen
  • Zahnpflege-Snacks

5 Tipps zur richtigen Hundeernährung

Hundehalter/innen wollen selbstverständlich nur das Beste für ihren geliebten Vierbeiner. Die richtige Ernährung darf somit auf keinen Fall fehlen. Einerseits soll es dem Hund schmecken, andererseits soll die Nahrung der Gesundheit zuträglich sein. Die folgenden fünf Tipps helfen, all das zu gewährleisten:

  • Passen Sie die Ernährung dem Alter des Hundes an!
  • Halten Sie feste Fütterungszeiten ein!
  • Achten Sie auf angemessene Portionsgrößen!
  • Sorgen Sie für eine Ruhepause nach dem Fressen!
  • Wählen Sie ein hochwertiges Hundefutter aus!

Checkliste: Daran erkennt man hochwertiges Hundefutter

Im Handel gibt es eine riesige Auswahl an Hundefutter und Leckerlies. Als Laie verliert man leicht den Überblick, muss aber dennoch das richtige Futter für den eigenen Vierbeiner finden. Die folgende Checkliste kann helfen, hochwertiges Hundefutter zu erkennen und so die Spreu vom Weizen zu trennen. So hat man immerhin eine Orientierungshilfe und tut sich im Zuge der Recherche leichter.

  • hoher Fleischanteil
  • Fleisch in Lebensmittelqualität
  • wertvolle Öle und Fette
  • Obst und Gemüse
  • keine Füll- oder Konservierungsstoffe
  • keine künstlichen Aromen
  • kein Zucker
  • kein Geschmacksverstärker

Ein Hundefutter, das diese Kriterien erfüllt, kann eine gute Hundeernährung sicherstellen. Es bedarf somit einer gewissen Recherche, um sich einen Überblick zu verschaffen. Hundehalter/innen müssen dabei vor allem auf die Zutatenliste schauen.

Was sagen die analytischen Bestandteile des Hundefutters aus?

Die Zutaten sind ohne Frage von großer Bedeutung, zugleich kommt es aber auch auf die analytische Zusammensetzung der Hundenahrung an. Nur wenn diese stimmt, handelt es sich um eine ausgewogene Ernährung für den Hund. Im Allgemeinen gelten hier die folgenden Grundsätze:

  • mindestens 5 Prozent Rohfett
  • höchstens 10 Prozent Rohasche
  • höchstens 5 Prozent Rohfaser
  • mindestens 18 Prozent Rohprotein

Worauf sollte man bei der Auswahl der richtigen Hundenahrung achten?

Unabhängig davon, ob es um Hundefutter oder Leckerlies geht, sollte man stets auf eine gute Zusammensetzung der Hundenahrung achten. Darüber hinaus sollte auch auf etwaige Unverträglichkeiten und Allergien Rücksicht genommen werden. Der Handel hält spezielles Hundefutter bereit. So mancher Hund hat zudem auch geschmackliche Vorlieben. Während einige Hunde beispielsweise rotes Fleisch bevorzugen, fressen andere Vierbeiner lieber Geflügel.

Wo kann man Hundenahrung kaufen?

Hundefutter wird in nahezu jedem Supermarkt, Discounter und Drogeriemarkt angeboten. Im Zuge des normalen Einkaufs kann man somit auch Futter für den Hund mitnehmen. Wer etwas Spezielles sucht oder sich eine größere Auswahl sowie eine kompetente Beratung wünscht, sollte dahingegen den Tierfachhandel aufsuchen. Dort gibt es Hundefutter und Leckerlies in großer Auswahl. Das ausgesuchte Sortiment hält unterschiedlichste Hundenahrung bereit. Das gilt auch für Online-Shops für Tierbedarf. Es stehen somit verschiedene Bezugsquellen für den Hundefutterkauf zur Verfügung.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
0/50 ratings

Empfohlene Artikel

Hundephysiotherapie: Physiotherapie für Hunde

Nicht nur Menschen, sondern auch Haustiere können heutzutage in den Genuss einer physiotherapeutischen Behandlung kommen. Dies stellt nicht zuletzt auch die Existenz der Hundephysiotherapie unter Beweis. Diese hat in den vergan…

Hundeführerschein: Alles rund um den Hundeführerschein

Wenn es um einen Führerschein geht, denkt man zunächst an die Fahrerlaubnis für ein Kraftfahrzeug, um damit am Straßenverkehr teilzunehmen. Dass es auch einen Hundeführerschein gibt, überrascht viele Menschen, die sich bislang …

Hundenahrung und Leckerlies: Alles rund um die Hundeernährung

Für Menschen, die einen oder mehrere Hunde halten, ist die Hundenahrung ein allgegenwärtiges Thema. Das Tier muss schließlich etwas fressen und braucht dementsprechend täglich Futter. Zudem lässt sich die Hundeerziehung durch d…

Die richtigen Rahmenbedingungen der Hundehaltung

Wenn die Anschaffung eines Hundes im Raum steht, sollte man sich fragen, ob man die Rahmenbedingungen für eine artgerechte Hundehaltung erfüllt. Wer dies bejaht, kann einem Vierbeiner ein schönes Zuhause bieten und dessen Bedür…

Empfohlene Artikel

Hundezubehör: Alles für den Hund

Wer einen Welpen vom Züchter bekommt oder einen Hund aus dem Tierheim adoptiert, sollte sich gut vorbereiten. Einerseits geht es um die Verantwortung und die Zeit, andererseits muss man sein Zuhause zu einem Hundehaushalt mache…

Begleithundeprüfung: Die Ausbildung zum Begleithund

Die Begleithundeprüfung ist Menschen, die sich näher mit dem Hundewesen befassen, durchaus ein Begriff. Wer eine gute Hundeerziehung schätzt und zudem auf einen Abschluss mit offiziellem Charakter Wert legt, sollte die Begleith…

Hundeführerschein: Alles rund um den Hundeführerschein

Wenn es um einen Führerschein geht, denkt man zunächst an die Fahrerlaubnis für ein Kraftfahrzeug, um damit am Straßenverkehr teilzunehmen. Dass es auch einen Hundeführerschein gibt, überrascht viele Menschen, die sich bislang …